News und Aktuelles

Mehr Kraft, mehr Stabilität, mehr Mobilität

Januar 2017

Edith Schulthess ist Physiotherapeutin bei Provital. Medizinische Trainingstherapie (MTT) stärkt und stabilisiert den Körper und sorgt für mehr Mobilität und Ausdauer.

Was versteht man unter medizinischer Trainingstherapie?
Edith Schulthess: Die medizinische Trainingstherapie – oder MTT wie wir Fachleute sagen – beeinflusst durch gezielte Übungen Kraft, Stabilität, Mobilität, Koordination, Wahrnehmung und Ausdauer positiv. Die persönliche Fitness und körperliche Belastbarkeit wird so verbessert oder erhalten. Gut angepasst an den aktuellen Trainingszustand, medizinische Diagnosen und das Alter, kann eine MTT in allen Phasen eines Rehabilitationsprozesses eingesetzt werden.

Welche Körperregionen lassen sich am besten mit einer medizinischen Trainingstherapie stärken?
Die medizinische Trainingstherapie beschränkt sich nicht auf bestimmte Körperregionen. Es gibt Übungen, die selektiv einzelne Körperteile oder aber auch ganze Körperbereiche funktionell trainieren.

Kann ich Methoden der medizinischen Trainingstherapie auch anwenden, um fitter und leistungsfähiger zu werden?
Ja, natürlich! Und zwar auf tiefem wie auf ganz hohem Niveau. Wichtig ist, dass ein Training an das jeweilig persönliche Ziel angepasst wird.

Wie ist der Ablauf einer medizinischen Trainingstherapie?
Im Vorfeld einer MTT gibt es ein Beratungsgespräch. Allenfalls braucht es eine Untersuchung, um allfällige Risiken auszuschliessen. Im Gespräch werden Erwartungen und Trainingsziele geklärt. Schon geht’s los. Ein Training enthält eine Aufwärmphase, es folgen Übungen für die gefragten Körperfunktionen und endet mit Abwärmen oder Lockerungsübungen. Trainingshäufigkeit und -dauer sowie Trainingsbelastung werden individuell mit der Physiotherapeutin besprochen und angepasst.

Wann verzichte ich besser auf eine medizinische Trainingstherapie?
Bei Infektionen oder Entzündungszuständen und einigen Krankheiten, die das Herzkreislaufsystem betreffen, verzichtet man besser auf eine medizinische Trainingstherapie. Ansonsten ist häufig kein Verzicht des Trainings nötig, sondern es braucht nur gewisse Anpassungen oder Änderungen im Trainingsplan.

Haben Sie auch schon Übungen der medizinischen Trainingstherapie angewendet?
Selbstverständlich. Ich trainiere regelmässig, um körperlich fit und belastbar zu bleiben – am liebsten zu Hause mit dem eigenen Körpergewicht oder bei Provital am Totalgym-Gerät.

http://www.provital.ch/aktuell/mehr-kraft-mehr-stabilitat-mehr-mobilitat